Glossar

Digitale Schnitzeljagd

Bei der klassischen Schnitzeljagd folgt man Hinweisen, die im Gelände ausgelegt werden und den Teilnehmern den Weg zu einem definierten Ziel weisen. Die Konzepte von tabevents greifen diese Idee sowie den Spass an der Suche auf und entwickelt sie mit Hilfe modernster Technologien weiter.

In Vorbereitung eines tabevents werden über GPS-Koordinaten Zielpunkte festgelegt, an denen Aufgaben und Rätsel auf die Suchenden warten. Diese sind jedoch virtuell und damit für Aussenstehende nicht sichtbar. Gerade das ist eine Besonderheit bei einem tabevent. Die Teilnehmer loggen sich mit modernen Tablet PCs oder Handys in das Spiel ein und begeben sich dann auf die abenteuerliche Suche. Erst dank dieser technischen Begleiter werden die Aufgaben auf dem Monitor bei Erreichen der vordefinierten Standorte sichtbar. Dieser Einsatz modernster Technologie hat viele Vorteile: Es lassen sich in kurzer Zeit beliebig viele Zielpunkte weltweit festlegen, ohne dass diese zuvor von den Veranstaltern aufgesucht werden müssen. Es genügen die genauen GPS-Koordinaten. Darüber hinaus, kann der Operator während des Spiels spontan Sonderziele ergänzen und oder anderweitig aktiv in den Eventverlauf eingreifen.

Die Tablet PCs bringen zudem eine Menge Spass, weil man nicht nur den eigenen Standort, sondern auch den der anderen Spieler auf der Karte verfolgen kann. Die Geräte verwalten ausserdem Punktestände, ermöglichen den Austausch von Kurznachrichten und Bildern innerhalb der Gruppe und lassen auch eine detaillierte Auswertung im Nachgang zu.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, multimediale Elemente in diese digitale Schnitzeljagd einzubauen. Über kurze Videos oder Animationen erfahren die Teilnehmer beispielsweise Wissenswertes über die Orte, an denen sie sich befinden.