News

ERSTES SOLARPANEL IN INDISCHER SCHULE ERFOLGREICH INSTALLIERT

News Solar Panel installiert

1,1 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu bezahlbarem Strom, schätzt die Weltbank. Energiearmut hemmt die wirtschaftliche Entwicklung, verringert Bildungschancen und behindert die gesundheitliche Versorgung. Vor allem in ländlichen Regionen Afrikas und Südasiens müssen Schulen und Krankhäuser häufig ohne Strom auskommen. Daher können gerade in dörflichen Gebieten erneuerbare Energien einen erheblichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensumstände leisten, so die Autoren der UN-Studie. Denn die Minikraftwerke auf Basis von Sonne, Wind oder Wasser können vor Ort betrieben werden und benötigen keine besondere Infrastruktur.

Mit Hilfe des “Sustainable India Projektes” der Belgierin Kelly Mermuys haben wir nach langer Planungs- und Vorbereitungszeit das erste Solarpanel in einer kleinen Schule in Katavaram Thanda installiert. Wir freuen uns über das erfolgreiche Projekt und hoffen, es geht weiter so. tabevents hat mit der Projektleiterin vor Ort gesprochen und nachgefasst, wo die Herausforderungen liegen, Energie in ländliche Regionen in Indien zu bekommen.

tabevents: Kelly, es hat etwas gedauert bis du uns von der erfolgreichen Installation berichten konntest. Welche Hürden musstest du nehmen?

Kelly: Die Schule wurde 2016 an das Stromnetz angeschlossen und hat also erst seit kurzer Zeit Zugang zu Strom. Aber noch immer war die Stromzufuhr unstetig und die Schule hat bis heute den Strom lediglich genutzt um ein Licht anzuschalten. Zuerst wollten wir eine 1 kWp Batterie einbauen um neben mehr Licht auch einen Internet Zugang herstellen. Es war eine Herausforderung einen Installateur zu finden für eine so abgelegene Region und ein so kleines Projekt. Der Zugang zum Internet war jedoch komplexer als angenommen. Zusätzlich hat die Regierung die Subventionen für solche Projekte annulliert. Wir mussten das Projekt anpassen und haben entschieden ein „plug and play solar lighting system“ zu installieren, welches wir von einem anderen Staat importieren mussten.

tabevents: Was denkst du, wo liegen die grössten Vorteile, dass die kleine Schule in Katavaram Thanda nun Strom hat? Was werden sie in Zukunft tun können, was sie bis jetzt nicht konnten?

Kelly: Seit der Installationen des Solar Systems hat die Schule zuverlässigen Strom. Wenn sie Licht benötigen, steht das Licht auch zur Verfügung. In Süd Indien gibt es einen Sonnenüberschuss während des ganzen Jahres. Wenn es dunkel wird, übernimmt die Batterie, die die Sonnenenergie während des Tages speichert, um Licht zu spenden. Dieses kleine Projekt ist ein erster Schritt um Aufmerksamkeit zu schaffen, dass Solar Systeme in abgelegenen Regionen eine zuverlässige Lösung sein können. Die Lehrer und Kinder sammeln Erfahrung und können diese in Zukunft nutzen um das Solar Projekt selbständig zu vergrössern.

tabevents: Was hat dich am meisten gerührt in der Zeit des Projektes in Katavaram Thanda? Gibt es ein Erlebnis oder eine Geschichte?

Kelly: Ich war sehr berührt von der Dankbarkeit der Lehrer und der Kinder. Obwohl es eine Sprachbarriere gab, war diese Message sehr klar und stärker als alle Worte. Es war herausfordernd dahin zu fahren, der letzte Teil des Weges ist eine off-road Strecke. Das Dorf ist sehr abgelegen aber auch sehr lebendig. In dieser Region haben die Kinder Zugang zu Bildung. Ich habe bemerkt, dass zwischen meinen Besuchen viel neue Kleinkinder dazu gekommen sind. Zugang zu Strom und Licht macht ein grosser Unterschied für ihre Zukunft. Die Dankbarkeit für dieses Geschenk, für das sie nicht gefragt haben, war sehr eindrücklich.

Danke Kelly für das Update und bis zum nächsten Schulprojekt. Wir sind gespannt!

Video Report from Katavaram Thanda

Impressionen der Installation vor Ort