News

Mein erster Remote Event

Escape Hunt Remote

«Remote Teamevents – vergessen Sie in diesen Zeiten nicht den Teamspirit.» Ja, dachte ich, als ich den Titel des tabevents Newsletters las, aber wie bitte soll ich das lösen im Moment? Teamleiterin Sandra Roth beschreibt in diesem Erlebnisbericht ihre erste Erfahrung mit einem Online Event.

«Es ist eine grossartige Möglichkeit, um Menschen, die standortfern arbeiten zu motivieren und zu verbinden.» lese ich weiter… Na ja, Apéros mit Zoom und dergleichen hatten wir schon reichlich veranstaltet, mal mehr und mal weniger erfolgreich. Nun war ich neugierig und rief bei tabevents in Basel an, um mich über die verschiedenen Möglichkeiten zu erkundigen.

Ehrlich gesagt, 100% verstanden habe ich das damals nicht alles, virtuelle Teamevents sind halt etwas Neues. Aber es klang stimmig und ich kannte den Anbieter von tollen Teamevents vor Corona-Zeiten. Also gut: No risk, no fun. Ich buchte ein Escape Hunt Game Remote für mein Team, das grossartiges geleistet hat in den letzten Monaten.

Vier Tage vor dem grossen Tag erhielt ich eine Email-Einladung von der Eventleiterin. In der Einladung stand alles drin, was wir brauchten für den Event. Links und Logins, sowie eine kurze Erklärung des Spiels. Wir wurden Teil einer Sondereinheit von Europol. Aha! Spätestens jetzt war meine Neugierde geweckt und ich freute mich sogar etwas auf diese neue Erfahrung eines Online Teamevents.

Am Event Tag begrüsste uns Agent Decker in der Einsatzbesprechung, wo sie uns dann anschliessend in verschiedene Break-Out Räume aufteilte. Unser Ziel war es den grössten Kunstdieb aller Zeiten zu fassen. Wir reisten «virtuell» von den Haag nach Schottland, dann Paris, weiter nach Berlin und der Showdown fand dann in Rom statt. Wir haben viel gelacht, gerätselt und haben uns wie in einem Agentenfilm gefühlt. Der Höhepunkt war sicherlich unser Besuch im Louvre in Paris. Als wir den schützenden Vorhang der Mona-Lisa entfernten, fanden wir einen versteckten Safe. An der Kombination sind wir fast verzweifelt. Dabei hatten wir alle Hinweise und Beweisstücke doch gesammelt, oder? Als wir den Europol Experten in Den Haag anriefen, um zu fragen, ob er uns helfen kann, sind wir fast vor Lachen vom Stuhl gefallen. Agent Decker hatte einen Experten-Tipp für uns. Da hätten wir auch selber draufkommen können. Genial!

Aus der Teambuilding-Perspektive war es spannend, wie man sich von einer ganz anderen Seite kennenlernen durfte. So entpuppte sich ein Teammitglied als echter Rätselkenner und eine andere überraschte uns alle mit ihren kreativen «outside the box» Ideen. Besonders beeindruckt hat mich an diesem Konzept, wie Spiel und Geschichte miteinander verschmelzen. Der Showdown mit Siegerehrung und Auflösung, war aber Angesichts der tollen Erfahrungen und neuen Bekanntschaften fast schon nebensächlich. Und das alles virtuell, ich finde das wirklich faszinierend.

Sorgen hatte ich mir anfangs über die ganze Technik gemacht. Überraschenderweise war alles kinderleicht. Wir mussten uns nur in eine Videokonferenz einwählen und das Europol Ermittlertool im Browser starten. Das hatte Agent Decker vorher schon mit mir getestet. Wir hoffen, dass wir uns bald wieder reell treffen dürfen, wenn nicht, dann sind wir aber froh, mit tabevents einen Partner gefunden zu haben, der uns auch online zusammenbringt. Danke dafür!

Agent Smith alias Sandra Roth, Head of SW Projects, Mobility Genossenschaft

 

Hier geht es zur Produktbeschreibung

Hier geht es zum Remote Hunt Remote Trailer